DVV Pokalfinale am 28.02.2021 in der SAP Arena Mannheim

Wer erfüllt sich den Traum vom Einzug in das DVV-Pokalfinale der Männer?

Pokal | VBL-News

Kurz vor Weihnachten findet am Mittwoch, 22.12.2021, 19:00 Uhr das erste Halbfinale im DVV-Pokal der Männer statt. Die SVG Lüneburg empfängt die WWK Volleys Herrsching in der LKH Arena Lüneburg. Die Halbfinalansetzung verspricht ein spannendes Match auf Augenhöhe, treffen doch mit Lüneburg auf Platz 5 und Herrsching auf Platz 6 zwei direkte Tabellennachbarn aufeinander. In der Hauptrunde der Bundesliga konnte sich in den entsprechenden Duellen jeweils die Heimmannschaft durchsetzen. „Wenn man auf die Historie mit Herrsching schaut, sieht man, dass beide Teams sehr nahe beieinander sind und beide Chancen auf den Finaleinzug haben. Es sind immer enge Spiele auf Augenhöhe und solche Spiele sind natürlich auch für die Fans spannend zu sehen. Ich erwarte, dass es morgen ein ähnlich spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen wird und darauf freue ich mich“, so Stefan Hübner, Headcoach der SVG Lüneburg.

Für die Lüneburger ist es die Chance, das dritte Mal in der Vereinsgeschichte ins DVV-Pokalfinale einzuziehen und gleichzeitig die erste Halbfinalqualifikation seit der Saison 2018/19, in der die Pokalreise erst mit einer Finalniederlage gegen den VfB Friedrichshafen endetet. Auf dem Weg ins DVV-Pokalhalbfinale bezwang die SVG Lüneburg diese Saison zunächst den Zweitligisten SV Warnemünde und anschließend den TSV Haching München.

Für die WWK Volleys Herrsching hingegen ist es der dritte Halbfinaleinzug in Folge, wobei es ihnen bisher noch nie gelang, ins Finale vorzudringen. Im diesjährigen DVV-Pokalachtelfinale besiegten die Herrschinger die Blue Volleys Gotha aus der 2. Bundesliga. In einem wahren Viertelfinalkrimi bezwang die Mannschaft aus Bayern anschließend nach einem 0:2 Satzrückstand die Helios Grizzlys Giesen noch mit 3:2.

Im morgigen DVV-Pokalhalbfinale gegen die WWK Volleys Herrsching entscheidet sich, ob die Lüneburger Volleyballer erneuten Grund zum Jubeln haben. (Foto: Anton Hoefel)

Das zweite DVV-Pokalhalbfinale zwischen dem VfB Friedrichshafen und den Berlin Recycling Volleys, ursprünglich ebenso für den 22. Dezember geplant, wurde durch die Spielleitung der Volleyball Bundesliga offiziell abgesagt. Grund dafür sind mehrere Coronafälle im Team des Hauptstadtclubs, woraufhin sich die gesamte Berliner Mannschaft in Quarantäne begeben musste. Die positiven COVID-19-Ergebnisse traten am Montag im Rahmen der regelmäßigen Routinetests des Vereins auf. Ein neuer Termin für das Halbfinale steht noch nicht fest, wird aber zwischen beiden Klubs und der Volleyball Bundesliga zeitnah abgestimmt und entsprechend kommuniziert.

Aktuell sind keine Eintrittskarten mehr für das DVV-Pokalfinale verfügbar. Sobald es die Pandemie zulässt und weitere Kontingente freigegeben werden können, sind diese über ticketmasterADticket (Ticket-Hotline 0180 6050400) sowie saparena.de (Ticket-Hotline 0621-18190333) erhältlich. Zu Updates informieren wir umgehend unter: www.dvv-pokal.de.

veröffentlicht am Mittwoch, 22. Dezember 2021 um 00:13; erstellt von Dörfler, Josephine
Volleyball live auf Sport1