DVV-Pokal: Partielle Neuauslosung der Achtelfinals der Männer erfolgt

Pokal | VBL-News

Die letzten Paarungen für das DVV-Pokalachtelfinale der Männer stehen fest. Nach der partiellen Neuauslosung der ersten Spielrunde kann sich nun jeder Regionalpokalsieger über eine Knallerpartie gegen einen Bundesligisten freuen. Das ursprünglich ausgeloste Top-Duell zwischen dem VfB Friedrichshafen und den BERLIN RECYCLING Volleys ist vorerst vertagt.

Stattdessen reist der amtierende DVV-Pokalsieger vom Bodensee zum Regionalpokalsieger Süd. Die BR Volleys treffen auf den Regionalpokalsieger Ost. Ebenfalls betroffen von der Neuauslosung sind die Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee, die nun Anfang November gegen den Regionalpokalsieger Nord antreten.


Nach der partiellen Neuauslosung der DVV-Pokalachtelfinals der Männer trifft der amtierende DVV-Pokalsieger vom Bodensee auf den Regionalpokalsieger Süd. (Foto: Sebastian Wells)

Die Auslosung führte Daniel Sattler, Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga, am heutigen Donnerstag, 04. August im VBL-Center im Herzen Berlins durch.

Die teilweise Neuauslosung war nötig geworden, nachdem die United Volleys aus Frankfurt keine Lizenz für die kommende Saison erhalten hatten und aus diesem Grund auch im Pokalwettbewerb nicht spielberechtigt sind. Für den Fall, dass nur noch acht Teams aus der obersten Spielklasse beim DVV-Pokal vertreten sind, sieht die Pokalspielordnung vor, dass jedem Regionalpokalsieger ein Bundesligist zugelost werden muss. Alle acht Regionalpokalsieger sind nunmehr für die erste Runde im Kampf um den DVV-Pokal-Titel startberechtigt. Ausgespielt werden die Regionalpokalsieger am 09. Oktober.

DVV-Pokal, Achtelfinale der Männer:

  • AF1: Regionalpokalsieger West – SWD powervolleys Düren
  • AF2: Regionalpokalsieger Nord – Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee
  • AF3: Regionalpokalsieger Nordwest – Helios GRIZZLYS Giesen
  • AF4: Regionalpokalsieger Nordost – SVG Lüneburg
  • AF5: Regionalpokalsieger Südwest – WWK Volleys Herrsching
  • AF6: Regionalpokalsieger Südost – TSV Haching München
  • AF7: Regionalpokalsieger Ost – BERLIN RECYCLING Volleys
  • AF8: Regionalpokalsieger Süd – VfB Friedrichshafen

Termine für die Achtel-, Viertel- und Halbfinalspiele der Männer:

  • Achtelfinale: 5. und 6. November 2022
  • Viertelfinale: 23. November 2022
  • Halbfinale: 21. und 22. Dezember 2022
04.08.2022 18:53

DVV-Pokalauslosung: Achtelfinals der Frauen stehen fest

Pokal | VBL-News

Bei der Auslosung der Achtelfinals im DVV-Pokal, die live auf SPORT1.de übertragen wurde, zog Losfee Antonia „Toni“ Stautz, Außenangreiferin von Schwarz-Weiß Erfurt, folgende vier Duelle zwischen den Teams der 1. Bundesliga Frauen: Es messen sich der VfB Suhl LOTTO Thüringen mit dem USC Münster, Titelverteidiger Allianz MTV Stuttgart trifft auf VC Neuwied 77, Schwarz-Weiß Erfurt empfängt den Tabellennachbarn der abgelaufenen Saison NawaRo Straubing und die Roten Raben Vilsbiburg spielen zuhause gegen den Vizemeister 2022 SC Potsdam.


Die Ansetzungen im Überblick. (Foto: Sebastian Wells)

Der DVV-Pokalfinalist 2022 Dresdner SC, die Ladies in Black Aachen, der SSC Palmberg Schwerin sowie der VC Wiesbaden spielen auswärts gegen die Regionalpokalsieger. Ausgespielt werden die vier Regionalpokalsieger am 23. Oktober. Die Achtelfinals finden am 12. und 13. November statt. 


Die neue Runde des DVV-Pokals wirft ihre Schatten voraus: Die Achtelfinalpartien der Frauen stehen fest.
(Foto: Sebastian Wells)

Viertel- und Halbfinale werden ebenfalls ausgelost, sobald die jeweils vorhergehende Runde gespielt wurde. Das Viertelfinale findet am 26. und 27. November statt. Die Halbfinals werden am 10. und 11. Dezember ausgespielt. Großes Ziel aller Mannschaften ist das DVV-Pokalfinale, das jedes Jahr zu den absoluten Highlights der Volleyballsaison zählt.

DVV-Pokal, Achtelfinale der Frauen:

  • AF1: Sieger aus Nordwest gegen Nordost – Dresdner SC
  • AF2: Sieger aus gegen West gegen Nord – Ladies in Black Aachen
  • AF3: Sieger aus Südwest gegen Südost – SSC Palmberg Schwerin
  • AF4: Sieger aus Ost gegen Süd – VC Wiesbaden
  • AF5: VfB Suhl LOTTO Thüringen – USC Münster
  • AF6: Allianz MTV Stuttgart – VC Neuwied 77
  • AF7: Schwarz-Weiß Erfurt – NawaRo Straubing
  • AF8: Rote Raben Vilsbiburg – SC Potsdam

27.07.2022 22:25

Auslosung der DVV-Pokalachtelfinals der Frauen live auf SPORT1.de

Pokal | VBL-News

Die neue Runde des DVV-Pokals wirft ihre Schatten voraus: Die Achtelfinalpartien der Frauen werden am 27. Juli ab 17:00 Uhr im Live-Programm von SPORT1.de ausgelost.

Die Achtelfinals finden am 12. und 13. November statt – dann haben vier noch zu ermittelnde Regionalpokalsieger die Chance, sich mit einem der 12 Erstligaclubs zu messen. Ausgespielt werden die vier Regionalpokalsieger am 23. Oktober. Den vier Siegern werden jeweils vier Bundesligisten zugelost. In den verbleibenden vier Matches treffen ausschließlich Erstligisten aufeinander – ein Heimvorteil kann hier von besonderer Bedeutung sein.

SPORT1-Volleyballexpertin Katharina Hosser moderiert die Ziehung live auf SPORT1.de. Als Losfee fungiert Antonia „Toni“ Stautz, Außenangreiferin von Schwarz-Weiß Erfurt. Mit Spannung kann erwartet werden, wer in der ersten Runde auf den Double-Sieger der vergangenen Saison, Allianz MTV Stuttgart, trifft.


Die Auslosung wird zeigen, wer sich auf ein Duell mit dem amtierenden DVV-Pokalsieger Allianz MTV Stuttgart freuen kann.
(Foto: Detlef Gottwald)

Das Viertelfinale findet am 26. und 27. November statt. Die Halbfinals werden am 10. und 11. Dezember ausgespielt.

Alle Fans können die Auslosung der DVV-Pokalachtelfinals der Frauen am 27. Juli von 17:00 Uhr bis 17:30 Uhr kostenfrei unter www.sport1.de verfolgen.

21.07.2022 16:54

Partielle Neuauslosung der Achtelfinals im DVV-Pokal der Männer

Pokal | VBL-News

Nach dem Ausscheiden der United Volleys Frankfurt aus der 1. Bundesliga Männer kommt es zu einer partiellen Neuauslosung der Achtelfinalspiele im DVV-Pokal. Betroffen davon sind drei Begegnungen unter Beteiligung der Bundesligisten Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee, VfB Friedrichshafen und BERLIN RECYCLING Volleys. Die Auslosung findet am 04.08.2022 um 09:00 Uhr im VBL-Center in Berlin statt.

Nachfolgende Spielpaarungen sind von der Neuauslosung betroffen.

AF2: Regionalpokalsieger Nord – United Volleys Frankfurt
Grund: Die United Volleys Frankfurt haben keine Lizenz für die 1. Bundesliga erhalten. Die Mannschaft hätte damit nicht an der Auslosung teilnehmen dürfen.

AF7: Regionalpokalsieger Ost vs. Süd – Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee
Grund: Nach Nr. 1.2 und 2.1.2 i.V.m. Nr. 4.1 Anhang 1 zur Pokalspielordnung genießen acht Regionalpokalsieger im Achtelfinale ein Heimrecht, falls nur acht Mannschaften in der 1. Bundesliga spielen. Das einzig verbliebende Qualifikationsspiel zwischen dem Regionalpokalsieger Ost und Süd entfällt damit.

AF8: VfB Friedrichshafen – BERLIN RECYCLING Volleys
Grund: Nach Nr. 1.2 und 2.1.2 i.V.m. Nr. 4.1 Anhang 1 zur Pokalspielordnung spielen die Erstligisten im Achtelfinale gegen Regionalpokalsieger, sofern es nur acht Mannschaften in der 1. Bundesliga gibt. Nach dem Ausscheiden der United Volleys Frankfurt ist dies der Fall. Infolge der Entscheidung zum AF7 (Regionalpokalsieger Ost und Süd erhalten beide ein Heimrecht) verliert der VfB Friedrichshafen somit das Heimrecht im Achtelfinale. Beide Bundesligisten werden als Auswärtsteam gegen einen Regionalpokalsieger gelost.


Die Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee sind einer von drei Bundesligisten, die von der partiellen Neuauslosung der Achtelfinalspiele im DVV-Pokal betroffen sind. (Foto: Anton Hoefel)
 

Folgende Spiele und Auslosungen bleiben unberührt:

  • AF1: Regionalpokalsieger West – SWD powervolleys Düren
  • AF3: Regionalpokalsieger Nordwest – Helios GRIZZLYS Giesen
  • AF4: Regionalpokalsieger Nordost – SVG Lüneburg
  • AF5: Regionalpokalsieger Südwest – WWK Volleys Herrsching
  • AF6: Regionalpokalsieger Südost – TSV Haching München

Auszulosende Neuansetzungen:

  • AF 2: Regionalpokalsieger Nord – Los 1
  • AF 7: Regionalpokalsieger Ost – Los 2
  • AF 8: Regionalpokalsieger Süd – Los 3

Im Lostopf befinden sich: Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee, VfB Friedrichshafen und die BERLIN RECYCLING Volleys.

Gegen diese Entscheidung, die von der Volleyball Bundesliga (VBL) und dem Bundesspielwart des DVV getroffen wurde, kann gemäß DVV-Rechtsordnung innerhalb einer Frist von 14 Tagen ein Rechtsmittel eingelegt werden.

20.07.2022 11:26

„Giganten“-Duell im DVV-Pokal-Achtelfinale der Männer

Pokal | VBL-News

Die vermutlich erste „Open Air“-Auslosung eines DVV-Pokal-Achtelfinals brachte am Freitagabend einen echten Knaller: Im einzigen Erstliga-Duell treffen ausgerechnet Rekord-Pokalsieger und Titelverteidiger VfB Friedrichshafen und der amtierende Deutsche Meister BERLIN RECYCLING Volleys aufeinander.

08.07.2022 15:04

Achtelfinale DVV-Pokal der Männer: Auslosung live auf Twitch

Pokal | VBL-News

Der DVV-Pokal der Männer geht in eine neue Runde: Am 5. und 6. November messen sich sieben noch zu ermittelnde Regionalpokalsieger – von Nordwest bis Südost – im Achtelfinale mit neun Vertretern der 1. Volleyball Bundesliga. Ausgelost werden die Partien an diesem Freitag (01.07.) im Live-Programm von SPONTENT auf Twitch.

30.06.2022 09:31

DVV-Pokalfinale der Frauen 2022: Mit Spannung erwartetes Duell zwischen Stuttgart und Dresden

Pokal | VBL-News

Das DVV-Pokalfinale der Frauen 2022 zwischen Allianz MTV Stuttgart und dem Dresdner SC findet am 20. März ab 19:15 Uhr in Wiesbaden statt. Beide Teams werden vor Ort jeweils von mehr als 200 Fans in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit unterstützt. Noch gibt es Eintrittskarten für das Volleyball-Highlight, das gemeinsam vom Deutschen Volleyball-Verband und von der Volleyball Bundesliga veranstaltet wird. Diese sind ab 19 Euro über www.volleyball-verband.reservix.de erhältlich. Am Sonntag ist die Tageskasse für Kurzentschlossene ab 17:45 Uhr geöffnet.

Vor dem mit Spannung erwarteten Match der zwei Top-Teams des deutschen Volleyballs geben die beiden Cheftrainer der Mannschaften, Tore Aleksandersen und Alexander Waibl, eine Einschätzung zur Ausganglage ab. Ebenso liefern die beiden Spielerinnen Simone Lee und Jennifer Janiska einen Ausblick auf das Finalmatch um die begehrte Trophäe.


Spiele zwischen Allianz MTV Stuttgart und dem Dresdner SC bieten immer hochklassige und spannende Volleyball-Unterhaltung.
(Foto: Denis Trapp)

Tore Aleksandersen, Cheftrainer Allianz MTV Stuttgart über

…die Vorfreude im Team: „Um Titel zu spielen, ist das Beste was man als Team machen kann. Im Pokalfinale zu stehen ist immer etwas ganz Besonderes. Ich freue mich darauf, in Wiesbaden vor vielen unserer Fans auftreten zu können.“

… die Ausgangslage:Wir haben ein tolles Team und wir freuen uns sehr auf das Finale. Wir werden alles tun, um DVV-Pokalsieger zu werden. Ich freue mich auf ein sehr interessantes Spiel.

… die Stärken des Dresdner Teams:Dresden ist momentan der schwerste Gegner deutschlandweit, ich bin sehr beeindruckt, wie sie es geschafft haben, trotz des Verlusts wichtiger Spielerinnen ihr Level aus der letzten Saison zu halten. Beide Teams haben national und international gezeigt, wie gut sie spielen können.

Simone Lee, Außenangreiferin des Allianz MTV Stuttgart über

… ihre Gefühlslage vor dem Pokalfinale:Für mich ist der Pokal der Höhepunkt und das Ergebnis der harten Arbeit während der Saison. Die beiden besten Teams spielen gegeneinander, es wird um jeden Ball gekämpft werden. Ich habe bisher noch kein Pokalfinale für Stuttgart gespielt, aber natürlich kenne ich die Geschichte des Clubs und wie gut Allianz MTV in der Vergangenheit abgeschnitten hat. Ich freue mich sehr darauf, das hoffentlich fortführen zu können, mit unserem unglaublichen Team und Staff dieses Jahr.“

… den Faktor Fans: „Die Fans werden unglaublich sein. Wir spielen nicht so weit weg von zuhause, also werden wir in Wiesbaden eine Menge Unterstützung haben. Das Publikum wird elektrisiert sein.“

… die Motivation vor dem bedeutenden Spiel: „Ich freue mich sehr, am Sonntag das Pokalfinale bestreiten zu dürfen. Wir als Team freuen uns sehr und sind bereit. Wir alle haben die ganze Saison auf diesen Moment hin gefiebert. Dresden ist eine sehr starke Mannschaft und es wird ein enger Kampf um den Pokal. Beide Teams haben so hart für diesen Moment gearbeitet.“

Alexander Waibl, Cheftrainer Dresdner SC über

… die Ausgangslage: „Wir haben schon viele enge Spiele in dieser Saison gemeistert. Letztendlich geht es darum eine riesige Herausforderung zu meistern und das reizt uns ganz besonders.“

… den Faktor Publikum: „Natürlich wird es mit weniger Zuschauern ein bisschen anders sein als bisher. Aber wir mussten auch schon ganz ohne Publikum spielen, da sind wir jetzt froh über jeden Zuschauer und jede Unterstützung.“

… die Stärken des Stuttgarter Teams: „Stuttgart ist so stark wie nie zuvor. Sie haben nichts dem Zufall überlassen. Es ist eine stark besetzte und gut organisierte Mannschaft mit einiger Erfahrung in ihren Reihen.“

Jennifer Janiska, Kapitänin und Außenangreiferin des Dresdner SC über

… die Ausgangssituation vor dem DVV-Pokalfinale: „Es ist natürlich keine leichte Situation, nach der Spielverlegung und den überstandenen Infektionen. Wir müssen an dieser Stelle eine gute Belastungssteuerung finden. Unser junges Team hat bereits im Viertel- und im Halbfinale bewiesen, dass wir da sind, wenn es darauf ankommt. Wir konnten in dieser Saison schon einige Male zeigen, dass uns so leicht nichts aus der Bahn wirft.“

… die Herangehensweise an das wichtige Finalspiel: „Wir werden am Sonntag alles dafür tun eine geschlossene, gute Teamleistung auf das Parkett zu bringen.“

18.03.2022 14:21

DVV-Pokalfinale der Frauen 2022: Neuer Anlauf zum Titel in Wiesbaden

Pokal | VBL-News

Der Ticketvorverkauf für das DVV-Pokalfinale der Frauen zwischen Allianz MTV Stuttgart und dem Dresdner SC startet heute. Das Match um die begehrte Trophäe findet am Sonntag, 20. März, in der Wiesbadener Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit statt. SPORT1 überträgt live ab 19:00 Uhr im Free-TV vom neuen Austragungsort. Der ursprüngliche Finaltermin musste aufgrund von Corona-Fällen im Dresdner Team abgesagt werden.

Bis zu 1.460 Fans erlaubt

Bei diesem Volleyball-Highlight können entsprechend der aktuell gültigen Verordnung bis zu 1.460 Fans live dabei sein. In der Halle gilt die 2GPlus-Regel. Der Ticketverkauf startet am heutigen Montag, 14. März ab 17:00 Uhr. Eintrittskarten für das DVV-Pokalfinale der Frauen, das gemeinsam vom Deutschen Volleyball-Verband und von der Volleyball Bundesliga veranstaltet wird, sind ab 19 Euro über www.ticketmaster.de und www.reservix.de erhältlich. Tickets, die für das DVV-Pokalfinale in Mannheim erworben wurden, sind in Wiesbaden nicht gültig. Weitere Infos zum Ticketverkauf finden sich auch unter www.dvv-pokal.de.

Das ist das Finale: Allianz MTV Stuttgart und Dresdner SC

Das DVV-Pokalfinale 2022 ist das dritte Aufeinandertreffen der Teams aus Stuttgart und Dresden im Finale des Pokalwettbewerbs. Bereits in den Jahren 2016 und 2020 standen sich die beiden Mannschaften im Finale dieses Wettbewerbs gegenüber. Beide Male konnten sich die Spielerinnen aus der sächsischen Landeshauptstadt durchsetzen. Dabei waren die Pokalmatches zwischen den beiden Schwergewichten des deutschen Volleyballs immer wahre 5-Satz-Krimis – 2020 verloren die Stuttgarterinnen erst, nachdem sie bereits fünf Matchbälle vergeben hatten. In das diesjährige Finale geht das Team aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt allerdings leicht favorisiert, da es in dieser Saison bislang noch ungeschlagen ist und die Dresdnerinnen mit Corona zu kämpfen hatten.


Am 20. März entscheidet sich in Wiesbaden, ob Allianz MTV Stuttgart oder der Dresdner SC den begehrten DVV-Pokal gewinnt.
(Foto: Sebastian Wells)

Stuttgart – Chance auf Saison-Triple

Allianz MTV Stuttgart konnte bei sechs DVV-Pokalfinalteilnahmen dreimal den Titel gewinnen. Die Stuttgarterinnen stemmten die begehrte 8,5 Kilo-Trophäe 2011, 2015 und 2017 in die Höhe. Prinzipiell ist der DVV-Pokal der absolute Lieblingswettbewerb der Stuttgarterinnen. Bei 15 Teilnahmen haben sie es elfmal mindestens bis ins Halbfinale geschafft. In der letzten erfolgreichen Pokalsaison 2016/17 stand Sportdirektorin Kim Renkema noch im Kader. Roosa Koskelo schaffte als Libera von Stuttgart schon 2019 und 2020 den Sprung ins Finale von Deutschlands größtem Volleyball Hallen-Event, musste sich dort jedoch dem SSC Palmberg Schwerin und dem Dresdner SC geschlagen geben. Auf dem Weg ins diesjährige Finale hießen Stuttgarts Gegner BBSC Berlin, NawaRo Straubing und USC Münster. Die Mannschaft von Tore Aleksandersen bestreitet das Pokalfinale als frischgebackener CEV Cup-Finalist und auch in der Meisterschaft ist für seine Spielerinnen noch alles möglich.

Dresden – amtierender Deutscher Meister von Corona ausgebremst

Mit sechs Titeln (1999, 2002, 2010, 2016, 2018, 2020) bringt der Dresdner SC viel Erfahrung im Trophäen-Stemmen mit. Zusätzlich war der Verein 2007 und 2009 Vize-Pokalsieger. Der letzte Erfolg gelang im Jahr 2020. Dresdens Kapitänin Jennifer Janiska gehört zu den erfahrensten Akteurinnen im Finale. Sie steht bereits zum vierten Mal im Pokalfinale. 2014 gewann sie mit den Roten Raben Vilsbiburg den Titel, 2019 mit Schwerin. Auf dem Weg nach Mannheim besiegten die Dresdnerinnen den Zweitligisten ETV Hamburg. Im Viertel- und Halbfinale lieferten sie sich jeweils spannende 5-Satz-Duelle mit dem VfB Suhl LOTTO Thüringen und dem SC Potsdam.

SPORT1 überträgt live – Bundestrainer Vital Heynen Experte am Mikrofon

Ab 19:15 Uhr stehen sich Allianz MTV Stuttgart und der Dresdner SC gegenüber. SPORT1 zeigt das Frauenfinale live im Free-TV ab 19:00 Uhr. Dirk Berscheidt kommentiert das Endspiel, als Experte ist kein Geringerer als der neue Bundestrainer des Frauennationalteams Vital Heynen an seiner Seite.

DVV-Pokal App

Am 20. März können die Besucherinnen und Besucher des Finalspiels über die DVV-Pokal App für ihre Player of the Match stimmen. Zudem können sie über die App schnell und unkompliziert Bilder des Events hochladen und teilen oder viele spannende Informationen rund um die Teams und ihre Spielerinnen abrufen. 

Most Valuable Players

Maja Storck, Diagonalangreiferin beim Dresdner SC, liegt mit 9 MVP-Auszeichnungen auf Rang zwei der Most Valuable Player der 1. Bundesliga Frauen, dicht gefolgt von der Stuttgarter Außenangreiferin Simone Lee, die mit fünf MVP-Ehrungen Rang fünf der Liga-MVPs belegt. Insgesamt sind die Stuttgarterinnen drei Mal in den Top 25 der meistausgezeichneten Spielerinnen der Liga vertreten. Das Dresdner Team ist mit zwei Spielerinnen präsent.

Größe ist nicht alles…

…aber im Volleyball doch nicht unwichtig. Die Teams bringen im Schnitt knapp 184 cm (Dresden) und 182 cm (Stuttgart) auf das Feld. Kleinste Spielerin im Finale wird die Stuttgarter Libera Roosa Koskelo mit 164 cm sein. Ihre Teamkollegin Lara Berger ist mit ihren 196 cm die längste Spielerin im Finale, dicht gefolgt von der Dresdner Außenangreiferin Julia Wesser, die 195 cm lang ist.

Als jüngste Spielerin ist Lena Linke (Dresdner SC, Jahrgang 2003) mit dabei. Älteste Spielerin im Finale der Frauen ist Stuttgarts Libera Roosa Koskelo (Jahrgang 1991).

Schweigeminute anlässlich des Angriffs Russlands auf die Ukraine

Als Zeichen der Anteilnahme und als gemeinsames Signal des Sports, dass es keinen Platz für Gewalt und Krieg geben darf, findet vor dem DVV-Pokalfinalspiel erneut eine gemeinsame Schweigeminute statt.

 

 

14.03.2022 18:27

Weitere Artikel finden Sie im Archiv.

Archiv

Volleyball live auf Sport1